Starten mit Hilfe einer virtuellen Maschine

Einige fortgeschrittene Anwender empfinden es als umständlich, nachdem das Lernstick-DVD-ISO-File heruntergeladen wurde, erst eine DVD brennen zu müssen, damit das Lernstick-System installiert/genutzt werden kann. Dieser Schritt kann ausgelassen werden, indem man das Lernstick-System mit Hilfe einer virtuellen Maschine startet. Danach kann aus der virtuellen Maschine heraus ein Lernstick (= USB-Stick) erzeugt werden. Dies soll hier am Beispiel von VirtualBox, einer freien Virtualisierungslösung gezeigt werden.

Falls Sie doch eine DVD nutzen möchten, gehen Sie zum Punkt Starten von DVD oder USB.

Wählen Sie zuerst die Version für Ihr Betriebssystem aus und laden Sie im Anschluss auch das passende Extension Pack runter. Das Extension Pack ist erforderlich, damit VirtualBox auf den USB-Stick zugreifen kann. Installieren Sie zuerst VirtualBox und danach das Extension Pack (etwa durch Rechtsklick im Dateimanager → Öffnen mit VirtualBox).

Tipp

Um VirtualBox sinnvoll verwenden zu können, muss man unter Linux Mitglied der Gruppe „vboxusers“ sein. Öffnen Sie das Terminal und geben Sie folgenden Befehl sudo usermod -a -G vboxusers $USER ein. Danach muss man sich in der grafischen Oberfläche neu anmelden.

Wählen Sie für den Typ des Betriebssystems “Linux” und als Version “Debian (32-bit)” aus.

Je nachdem über wieviel Arbeitsspeicher Ihr Rechner verfügt, geben Sie ca. ein Viertel bis die Hälfte davon im nächsten Schritt der virtuellen Maschine (z.B. bei 8 GB → 2 GB, mindestens jedoch 512 MB RAM).

Um lediglich einen Basis-Lernstick zu erzeugen, ist keine Festplatte in der virtuellen Maschine erforderlich:

Die Warnung im Anschluss können Sie beruhigt wegklicken (→ Fortfahren):

Sie haben nun Ihre virtuelle Lernstick-Maschine fast fertig eingerichtet. Um später beim Bespielen Ihres USB-Sticks die Schreibraten von USB 3.0 nutzen zu können, müssen Sie noch den passenden Controller einstellen. Wählen Sie hierzu den Eintrag “Ändern” bei Ihrer virtuellen Lernstick-Maschine:(BILD FEHLT)

Bestätigen Sie Ihre Änderungen und starten Sie danach den virtuellen Lernstick. VirtualBox möchte nun wissen, von welchem Medium es booten soll.

Klicken Sie hierzu auf das gelbe Ordner-Symbol und wählen Sie die zuvor heruntergeladene und überprüfte Lernstick-ISO-Datei aus.

Wenn alles funktioniert hat, erscheint im nächsten Schritt schon der Boot-Screen des Lernsticks:

Die virtuelle Maschine startet dann das Lernstick-System (nach Bestätigen eines Hinweises zum Testmodus) automatisch.

Danach kann man den zu bespielenden USB-Stick an seinen Computer stecken, mit der rechten(!) Maustaste den USB-Geräte-Knopf (rechts unten in VirtualBox) anklicken und den USB-Stick aus der Liste der erkannten USB-Geräte auswählen. Dieser ist nun in der virtuellen Maschine verfügbar.

Nun kann das Lernstick-Installationsprogramm ganz normal durchlaufen werden.

Tipp

Nach erfolgreicher Installation sollte man wieder mit der rechten(!) Maustaste den USB-Geräte-Knopf anklicken und den USB-Stick abwählen, um ihn aus der virtuellen Maschine zu entfernen. Danach kann der USB-Stick auch von der realen Maschine abgezogen werden.