Bumblebee (Nvidia Optimus)

Bumblebee bietet die Möglichkeit die externe(Nvidia) und die interne(Intel) Grafikkarte von Notebook getrennt zu nutzen und damit Akku sparen. Mit Bumblebee können manchmal auch Notebooks zum laufen gebracht, die sonst nicht wirklich laufen.

Es gibt Probleme mit Bumblebee und der Debian Wheezy Version des Lernsticks. Dies kann dazu führen, dass der Lernstick an anderen Rechnern nicht mehr startet. Unter Debian Jessie wurden noch keine Probleme gefunden.

Tipp

Falls ein Notebook gar nicht startet, hilft es manchmal nomodeset in den Bootoptionen einzutragen.
  1. Terminal öffenen
  2. sudo apt-get install bumblebee primus
  3. sudo adduser user bumblebee
  4. (sudo systemctl enable bumblebeed.service)
  5. Lernstick neustarten
  6. Gegebenenfalls nomodeset entfernen
  7. Nun sollte Bumblebee funktionieren. Dies kann man mit optirun firefox im Terminal testen.

Um die externe Grafikkarte zu nutzen, müssen die einzelnen Anwendungen über optirun oder primusrun gestartet werden. Eine gute Beschreibung der einzelnen Programme befindet sich im Arch Wiki(EN).

Nur 60fps

Bumblebee setzt ein 60fps Limit bei Anwendungen. Dies lässt sich mit vblank_mode=0 bevor primusrun lösen, es macht aber meistens keinen Unterschied in den Anwendungen.

Für Steam gibt es eine Anleitung für Bumblebee auf der Steam Support Seite.